Produkte

Überblick

Resminostat ist ein oral verabreichter Histon-Deacetylase- (HDAC) Inhibitor. Resminostat könnte eine neue Behandlungsmöglichkeit für zahlreiche Krebserkrankungen werden, sowohl in Form von Monotherapie als auch in Kombination mit anderen Krebsmedikamenten.

In präklinischen Modellen hat Resminostat die HDAC-Enzyme der Klassen I, IIB und IV gehemmt – unter anderem das HDAC6-Protein, das bei der Bildung von Metastasen aktiv ist. Resminostat kann Patienten wesentliche Vorteile bieten, da es Tumorwachstum und Metastasierung hemmt, zu Tumorrückgang führt und die körpereigene Immunantwort gegen Krebs verstärkt.

Nach oben

Klinisches Entwicklungsprofil

Die klinische Entwicklung von Resminostat ist derzeit auf kutanes T-Zell-Lymphom (cutaneous T cell lymphoma, CTCL) ausgerichtet. 4SC und sein japanischen Partner Yakult Honsha haben Resminostat zudem in mehreren anderen Krebsindikationen untersucht.

Dem Sicherheitsprofil der Substanz liegt die Anwendung bei mehr als 300 Patienten zugrunde und Studien haben gezeigt, dass Resminostat in verschiedenen Indikationen in der Monotherapie und in Kombination mit anderen Medikamenten gut verträglich ist. Die häufigsten Nebenwirkungen sind Magen-Darm-Beschwerden (d. h. Übelkeit, Erbrechen, Durchfall), Müdigkeit und Thrombozytopenie (nur wenige Plättchen im Blut). Meist sind die Nebenwirklungen gering bis moderat, erträglich und reversibel.

Klinische Studien

Nach oben

Partnerschaften

Yakult Honsha Co., Ltd. (Yakult Honsha, Tokyo, Japan)

Im April 2011 gewährte die 4SC AG Yakult Honsha eine exklusive Lizenz für die Entwicklung und Vermarktung von Resminostat in Japan.

Partnerschaften und Kollaborationen

Nach oben

Wissenschaftlicher Hintergrund

Resminostat ist ein wirksamer Inhibitor von HDAC-Enzymen der Klassen I, IIB und IV mit besonderer Aktivität gegen HDAC6. In pharmakologischen Untersuchungen hat Resminostat abhängig von der Dosierung HDAC-Enzyme gehemmt und die Acetylierung von Histon- und nicht-Histon-Proteinen bewirkt. Dadurch wurden in Krebszellen die Genexpression und fehlerhafte Steuerung von Signalwegen verändert, z.B. der WNT-Signalweg, der bei der Ausdifferenzierung von Zellen eine Rolle spielt. Veränderungen bei der Zelldifferenzierung sind sehr häufig die Ursache dafür, dass Tumore wachsen und sich ausbreiten und dass der Tumor auf Krebstherapien nicht mehr anspricht.

Resminostat hat in Zelllinien aus kutanem T-Zell-Lymphom (CTCL) ähnliche Effekte gezeigt. Der Wirkstoff konnte wenig bösartige T-Zellen stabilisieren oder sogar fortgeschrittene Krankheitsstadien in weniger fortgeschrittene Stadien zurückführen. Das sind Hinweise darauf, dass Resminostat ein einzigartiges Potenzial sowohl für die Erhaltungstherapie als auch für die Behandlung von fortschreitendem CTCL hat.

Ergänzend zu diesen bedeutenden Effekten auf die Differenzierung von Krebszellen führt Resminostat dazu, dass das Immunsystem das Krebsgewebe besser bekämpfen kann. Erstens können Natürliche Killerzellen (NK-Zellen) durch den Wirkstoff Krebszellen besser erkennen und abtöten, zweitens werden Tumor-assoziierte Antigene, die die Funktion von T-Zellen unterstützen, verstärkt exprimiert und präsentiert, und drittens werden unspezifische immunsuppressive Mechanismen unterdrückt.

In vivo hat Resminostat in mehreren Xenograft-Mausmodellen mit menschlichen Tumoren merkbar gegen Krebs gewirkt. Die Kombination von Resminostat mit etablierten Medikamenten wie Irinotecan oder Sorafenib hat weitere additive Effekte gezeigt.

Nach oben

Diese Seite teilen:

Folgen Sie uns auf: